SERVICE   آخرین اخبار ما  Details

Vortrag von und Diskussion mit Niki Kubaczek

Bewegungen bzw. Proteste in verschiedenen Städten Europas aber auch weltweit zeigen das Bedürfnis von Menschen, sich zu Missständen – sei es Umgang mit Flüchtenden, sei es im Rahmen der zunehmenden Arm/Reich-Schere oder autoritärer Entwicklungen bzw. Demokratie-defizite – zu artikulieren bzw. sich politisch einzubringen.

 

Diese gesellschaftlichen Defizite bilden den Hintergrund der Etablierung von ‚Solidarischen Städten‘. Die politischen Phänomene, die diesen Entwicklungen zugrunde liegen, sowie die Entstehung von Solidaraktivitäten im Rahmen von Städten und Regionen in Theorie und Praxis stehen im Fokus dieses Vortrags. Es werden Beispiele und Hintergründe für diese Entwicklungen vorgestellt und gemeinsam versucht, folgende Fragen zu beantworten: Welche Möglichkeiten haben Städte und Regionen, ein gutes Zusammenleben zu gestalten? Wo gibt es mögliche Vorbilder? Welche Rahmenbedingungen sind notwendig, um längerfristig solidarische Regionen zu schaffen?

 

Einladung zur zweiten

Veranstaltung der Veranstaltungsreihe

Für ein solidarisches Miteinander! Beiträge zur Entwicklung solidarischer Regionen

 

 

Von solidarischen Städten zu solidarischen Regionen. Theorie und Beispiele

Vortrag von und Diskussion mit Niki Kubaczek

 

Mittwoch, 27.4.2022, 18:00 Uhr

Katholische Hochschulgemeinde

Nautilusweg 11, Klagenfurt am Wörthersee

 

 

Bewegungen bzw. Proteste in verschiedenen Städten Europas aber auch weltweit zeigen das Bedürfnis von Menschen, sich zu Missständen – sei es Umgang mit Flüchtenden, sei es im Rahmen der zunehmenden Arm/Reich-Schere oder autoritärer Entwicklungen bzw.  Demokratie-defizite – zu artikulieren bzw. sich politisch einzubringen.

Diese gesellschaftlichen Defizite bilden den Hintergrund der Etablierung von ‚Solidarischen Städten‘. Die politischen Phänomene, die diesen Entwicklungen zugrunde liegen, sowie die Entstehung von Solidaraktivitäten im Rahmen von Städten und Regionen in Theorie und Praxis stehen im Fokus dieses Vortrags. Es werden Beispiele und Hintergründe für diese Entwicklungen vorgestellt und gemeinsam versucht, folgende Fragen zu beantworten: Welche Möglichkeiten haben Städte und Regionen, ein gutes Zusammenleben zu gestalten? Wo gibt es mögliche Vorbilder? Welche Rahmenbedingungen sind notwendig, um längerfristig solidarische Regionen zu schaffen?

 

 

 

Niki Kubaczek ist Soziologe, Aktivist und Verleger. Er ist Mitglied der Redaktion von transversal texts, des eipcp, von kritnet (Netzwerk für kritische Grenzregime- und Migrationsforschung) sowie des Sektionsrats für Rassismus- und Migrationsforschung der Österr. Gesellschaft für Soziologie. Seine Forschungsschwerpunkte sind Antirassismus, kritische Migrationsforschung, postkoloniale Theorien, Soziale Bewegungen, sowie Solidarität, Differenz und Commons.