SERVICE   naše aktuelne vijesti  Details

Herzlich laden wir euch alle zur Rettungskette für Menschenrechte in Villach am 18.9. um 12h ein

Die Rettungskette reicht von

Norddeutschland bis zum Mittelmeer. Menschen aus Deutschland, Österreich

und Italien setzen ein Zeichen gegen das Sterben im Mittelmeer.

Vor dem Hintergrund der Ereignisse in Afghanistan fordern wir, Villach

zum sicheren Hafen zu machen. #Wir haben Platz #sichere Fluchtwege

www.rettungskette.eu/de/home/

Nehmt zahlreich teil und verereitet die Einladung im Anhang sehr gerne

auf euren Kanälen.

Weitere Infos dazu siehe unten.

 

Liebe Grüße,

das Kernteam der Plattform Migration

 

Die Rettungskette für Menschenrechte reicht von Norddeutschland bis zum
Mittelmeer.
Menschen aus Deutschland, Österreich und Italien setzen ein Zeichen
gegen das Sterben im Mittelmeer.

Wir stehen geschlossen zusammen gegen ein Europa, wie es die Regierungen
um Seehofer, Kurz und Salvini versuchen ­durchzusetzen. Menschenrechte
gelten für uns nicht nur für weiße, ­privilegierte Europäer. Wir sind
gegen eine europäische Politik, die Milliarden zur Abschottung von
geflüchteten Menschen einsetzt. In den Lagern innerhalb und außerhalb
Europas leben Menschen unter unwürdigen und unmenschlichen Bedingungen.
Wir fordern ein Europa, dass keine Festung baut.

Die Menschenrechtsverletzungen auf dem Mittelmeer betreffen auch uns als
Zivilgesellschaft. Indem wir solidarisch handeln, verteidigen wir nicht
nur jene, deren Rechte missachtet werden, die kein Gehör bekommen und
als Rechtlose in der EU leben müssen. Wir verteidigen auch unsere
eigenen Rechte und Werte.


Viele Menschen aus Afghanistan, die in Österreich Schutz gefunden haben
und seit vielen Jahren hier leben, fürchten heute nach der
Machtergreifung der Taliban um ihre Geschwister oder Eltern. Sie
versuchen gemeinsam mit österreichischen Freund*innen verzweifelt,
diesen beizustehen und sie zu retten. Diese Menschen sind Teil unserer
Gesellschaft und brauchen die konkrete Unterstützung der
Bundesregierung.

Österreich kann ...

sofort aus dem Krisengebiet evakuieren

Familienzusammenführungen müssen den dramatisch ungewissen ­Umständen
entsprechend unbürokratisch und zügig abgewickelt und ­Zugehörige auch
mit der Hilfe anderer EU-Staaten evakuiert werden.

ein humanitäres Aufnahmeprogramm einrichten

Österreichs humanitäre Aufnahmeprogramme für syrische Schutzsuchende
waren Vorzeigeprojekte, bei denen Behörden, internationale
Organisationen und NGOs vorbildhaft zusammengearbeitet haben. Eine
entsprechende Infrastruktur könnte daher in wenigen Wochen hochgefahren
werden.

Abschiebevorbereitungen sofort stoppen

Schubhaft ist keine Strafhaft. Menschen, die nicht abgeschoben werden
können, in Haft zu behalten ist eine rechtswidrige Freiheitsentziehung.

rasch und unbürokratisch Schutz gewähren

Schutzsuchende, die zum Teil jahrelang auf den Ausgang ihrer
­Asyl­verfahren warten, müssen jetzt endlich internationalenSchutz
erhalten. Auch Folgeanträge und neue Verfahren sollen nicht verzögert,
sondern – auch im Sinne einer raschen Integration – zügig durchgeführt
werden.